Glossar

Ask-Kurs (Briefkurs)
– ist der Kurs, zu dem der CFD-Broker bereit ist, einen CFD zu verkaufen (Kaufkurs des Anlegers)


Basiswert
– ist das zugrunde liegende Wertpapier oder Finanzinstrument, auf den sich der CFD bezieht


Bid-Kurs (Geldkurs)
– ist der Kurs, zu dem der CFD-Broker bereit ist, einen CFD zu kaufen (Verkaufskurs des Anlegers)


Echtzeitkurse
– CFD-Kurse werden auf Handelsplattformen in den meisten Fällen in Echtzeit dargestellt
– GuV-Profil sowie Kapitalbestand wird in jedem Fall in Echtzeit berechnet


Gap
– ist ein Kurssprung zwischen Handelsende des Vortages und Handelsbeginn des aktuellen Handelstags (Overnight-Gap)


Handelsvolumen
– ist die Anzahl der gehandelten CFDs multipliziert mit dem Kurs des Basiswerts und somit der vom Halter der CFD-Position kontrollierte Gegenwert der Position


Hebel (Leverage)
– Relation aus Handelswert und hinterlegter Margin für die betreffende Position


Long
– der Zustand einer Handelsposition, die vom Anleger mit dem Ziel eingegangen wurde, um an steigenden Kursen eines Basiswertes partizipieren zu können


Margin
– der Betrag, der als Sicherheitsleistung für das Eingehen bzw. die Aufrechterhaltung einer Handelsposition reserviert werden muss
– dieser Betrag steht bis zur Auflösung der Position nicht mehr zur Verfügung
– die Differenz zwischen Handelswert und Sicherheitsleistung wird vom CFD-Anbieter finanziert
– die Bereitstellung der Kreditlinie wird dem Halter der Position als Finanzierungskosten in Rechnung gestellt


Margin Call
– ist das Unterschreiten der Kapitalanforderungen zur Aufrechterhaltung einer Handelsposition
– Kunde erhält systemgenerierte Mitteilung über das Unterschreiten einer solchen Marke
– Folgen können Nachschusspflicht oder die systemseitige Schließung einzelner/aller Handelspositionen sein


Marginsatz
– der prozentuale Anteil vom Wert der CFD-Position, der als Sicherheitsleistung hinterlegt werden muss


Market Maker
– ein Finanzdienstleister, der beim Handel von CFDs als Counterpart der Kunden agiert


Order
– Auftragserteilung des Kunden an seinen Broker mit dem Inhalt verschiedener Parameter zur Ausführung


OTC
– Abkürzung für “Over-the-Counter”, auch als Synonym für den außerbörslichen Handel bzw. Direkthandel mit einem Emittenten oder als Market Maker agierenden Finanzdienstleister verwendeter Begriff


Requote
– Mitteilung über eine neue Kursstellung, die aus einer Preisdifferenz zwischen Zeitpunkt der Aufgabe und Zeitpunkt der Ausführung einer Order resultiert


Short
– der Zustand einer Handelsposition, die vom Anleger mit dem Ziel eingegangen wurde, um an fallenden Kursen eines Basiswertes partizipieren zu können.


Slippage
– Differenz zwischen erwünschtem Ausführungskurs und der tatsächlichen Ausführung (kann sowohl positiv als auch negativ für den Kunden ausfallen und ist von diesem zu akzeptieren)


Spread
– die Differenz zwischen dem Kauf- und Verkaufkurs für einen CFD zum gleichen Zeitpunkt


Tick
– kleinste Einheit, in der eine Preisveränderung möglich ist


Trade
– ein Handelsgeschäft, dass zur Eröffnung oder Schließung einer CFD-Position führt; auch Half Turn genannt


Volatilität
– Schwankungsbreite der Kurse im Basiswert ohne Auswirkung auf die Preisgestaltung des CFDs (im Unterschied zu Optionsscheinen bspw.)

Rev.ID.cfdv.20072014